Neues Jahr, neues Glück. Mit einem 21:21 (11:10) Unentschieden starteten die ersten Herren des TV Wahlscheid im Derby gegen den SSV Overath erfolgreich in die Rückrunde 2021/2022.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie gerade aus der Winterpause gekommen waren. Im Angriff lief vieles durch Einzelaktionen. Das gebundene Spiel fand nahezu nicht statt. Man verließ sich auf seine starken Abwehrreihen, hinter welchen zwei starke Torhüter standen. Die Gäste aus Overath eröffneten den Torreigen in der 3. Minute mit dem 1:0, welches postwendend mit dem 1:1 (4.) ausgeglichen wurde. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Laufe der ersten Halbzeit entscheidend absetzen, so dass es zur Halbzeit 11:10 für die Wahlscheider Wölfe stand. Was dem Spiel spielerisch gefehlt hat, hat es aber mit Spannung wieder wettgemacht.

Die Wölfe legten zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre Zurückhaltung ab und riskierten nun mehr. Folge war mit dem 14:11 (37.) die erste drei Tore Führung in diesem Spiel. Rückraumshooter Johannes Schorn übernahm in dieser Phase die Verantwortung und steuerte auch das 15:12 (40.) bei. Spätestens beim 18:14 (50.) durch Andreas Lütjen schienen die Wahlscheider Wölfe einen Überraschungserfolg verbuchen zu können.

Doch es kam anders. Die Wölfe nahmen sich nun eine schöpferische Auszeit und Overath konnte durch einen 3:0 Lauf auf 18:17 (52.) herankommen und beim 19:21 (59.) das Spiel sogar drehen. Die Schlussphase wurde dramatisch. Wahlscheid hatte noch einen Angriff, den Andreas Lütjen mit dem 20:21 (60.) vollendete. Noch knapp 30 Sekunden auf der Uhr. Overath will mit seinem letzten Angriff die Zeit runter spielen, was misslingt. Noch knapp 20 Sekunden Zeit für den Ausgleich. Yannik Winkels nimmt sich ein Herz und trifft 3 Sekunden vor Spielende zum umjubelten und leistungsgerechten 21:21 Endstand.

Weiter geht es kommenden Samstag, den 22.01.2022 um 18 Uhr beim TuS Derschlag II (Sporthalle der Gesamtschule Derschlag).

TV Wahlscheid: Heyne (Tor), Lütjen (6), Schorn (5/1), Reitz (5/2), Winkels, Arendt, (je 2), Janke (1), Becker, Holtorf, Schleiner.

Trainer: Sascha Krings und Axel Hummel

 

Scroll to Top