26.09.2020: Spielbericht TVW mD – Overath 14:22

Was für ein Auftakt zur Saisoneröffnung der mD-Wölfe, die in der ersten Halbzeit erst nach 15 Minuten so etwas wie Zugriff auf das Spiel bekommen haben. Denn Overath spielte die Wölfe ein ums andere Mal deutlich an die Wand und zeigte sich eingespielter. Nach nicht mal 10 Minuten lagen die Overather mit 9 Toren zu Null vorne.

Die mD, die überwiegend aus dem Kreismeisterteam der mE der Vorsaison bestand, war anfangs nicht wieder zu erkennen. Kaum ein Pass kam verwertbar an, kaum ein Wurf ansatzweise gefährlich aufs Tor und Jonas im Wölfetor hatte keine Chance gegen die technisch guten und platzierten Würfe oberhalb seiner Reichweite. Für die frisch in die mD nachgerückten mE-Spieler ergaben sich nun zwei völlig neue Tatsachen im Spiel:

  • Spielen ohne Torverkürzung
  • 7m-Würfe nun ohne Start von der Mittellinie, wie das bei der mE der Fall war.

Die Neuerung beim 7m war den Spielern offenbar nicht bekannt und führte gleich mal zu einem Fehler, wie unser erster 7m-Werfer der Saison Tom Hagel bitter erfahren durfte. Er traf eigentlich zum 1:9, trat beim Wurf aber über und das Tor zählte nicht.

Nach 10 Minuten fiel erst das erste Tor der Wölfe auf altbekannte Weise durch Ben Thöne der da wieder zu seinem Selbstvertrauen in seine Wurfkraft zurückgefunden hatte und das Ding in die Maschen hämmerte. Der Torwart wirkte da schon was  überrascht, bekam er bis dahin bestenfalls Würfchen ab, weil die Overather Abwehr zu gut zu verteidigen wusste und die Wölfe nicht durchließen. In der Folge nahm auch das Spiel der Wölfe wieder Fahrt auf. Jonas van Dinter im Tor hielt die ersten Bälle und wehrte Angriffe ab und vorne gelangen bis zur Pause noch 3 weitere Tore zum 4:15 Zwischenstand.

Die hohe Torausbeute der Overather lag vor allem wieder am Spieler Nr. 22 Julian, der unsere mE schon im Vorjahr empfindlich oft filetiert und alleine in der ersten Hälfte 8 von 15 Toren geworfen hatte, er ist einfach ein Jahr älter und weiter als unsere Spieler. Zusammen mit dem Spieler Nr. 40 Sky, der insgesamt 6 Tore warf (5 in der ersten Häfte) zerlegten die beiden immer wieder unsere komplette Abwehr und netzten oft genug da ein, wo es sich schlecht halten lässt. Wie sehr das Spiel der Overather allerding von jenem Julian abhängt, zeigt sich immer dann, wenn er nicht mehr auf dem Feld war. Ist er nicht mehr im Spiel, gelingt den Overathern nicht mehr viel.

Der Spieler Julian ist in der Pause zum mC-Spiel der Overather weitergefahren und fehlte somit in der zweiten Halbzeit, sonst wäre die Niederlage sicherlich höher ausgefallen. Denn nun stand nur noch der Spieler Sky zur Verfügung der das Publikum mit seinen Spielzügen, Wacklern und klugen Torwürfen zu unterhalten wusste.

Mit dem Rückenwind der letzten 5 Minuten vor der Pause kamen die Wölfe nun zurück und knüpften mitunter an die Spielweise in der Vorsaison an. Angriffe der Overather wurden früh insbesondere von Marco van Dinter antizipiert und abgefangen und im Tempogegenstoß sicher verwandelt. Aber auch Einzelgänge und Zusammenspiele liefen nun besser. Der Vorsprung schmolz zwischenzeitlich von 11 bis auf 6 Tore in der 34. Minute zusammen und hätte mit dem einen Quäntchen mehr Glück und Blick für Mitspieler im Abschluss auch noch weiter schmelzen können. Denn zugeleich trat Jonas van Dinter im Tor nach der Pause nun sicherer auf und kam auf insgesamt 12 Paraden (8 davon in der zweiten Hälfte).

Am Ende stand es 14:22. Ein ohne Frage verdienter Sieg für die Overather und noch ein bisschen Arbeit für die Trainer und Spieler.

Für Wahlscheid spielten:
Jonas van Dinter (Tor), Emil Broich, Raphael Doku, Tom Hagel (1), Dominick Hirschböck, Luca Langen, Florian Milimonka, Johann Roth, Ben Schmitz, Piet Tacke, Ben Thoene (9), Marco van Dinter (2), Finn Zerbes (2),

Am 03.10. geht es nach Engelskirchen/Loope zu deren erstem Spiel der Saison.

Scroll to Top