mE: 08.02.2020 Frielingsdorf – TVW 23:10

Es bleibt dabei … das Rückrunde-Feature 2mal 3gegen3 ist nicht die größte Wölfespezialität. Mit einem etwas kleinen Kader von 8 Spielern und aus den bisherigen Siegen getanktes Selbstvertrauen ging es am späten Samstag Nachmittag zum Tanz auf dem sehr rutschigen Hallenboden in Lindlar. Dieser bereitete aber beiden Mannschaften Probleme beim zeitigen Abbremsen an der Mittellinie.

Das Spiel begann noch recht munter mit und stand nach 2 Minuten schon bei 2:2. Es dauerte dann aber noch mal drei Minuten, bevor sich Frielingsdorf mit 4:2 absetzen konnte. Hier aber agierten die Wölfe schon etwas fahrig und lethargisch in ihren Angriffen und Abwehr. Ein bisschen als hätten sie verlernt, wie man verteidigt oder erfolgreich den Ball nach vorne bringt. Viele Würfe von hinten quer übers Feld nach vorne wo die Bälle abgefangen oder versprangen. Die erste Auszeit kam von uns schon nach 6 Minuten und zeigte nur kurz Wirkung. Es folgte das 4:3 und ein etwas überhasteter Einsatz, der für Tom zur ersten gelben Karte führte. Er hatte es aber auch lange Zeit mit einem der erfolgreichsten Gegenspieler (8 Tore) zu tun. Die zweite Auszeit nahm Anna dann nach weiteren 6 Minuten beim Stand von 6:3. Mit Raphael im Angriff fielen dann weitere Tore zum Pausenstand von 9:4 für Frielingsdorf. Damit hatten wir zu dem Zeitpunkt mit Marco van Dinter (2), Raphael (1) und Tom (1) drei Torschützen. Frielingsdorf hatte da schon 5 Torschützen (45:12 in der 3×3-Regel).

Ein 4:9 ließe sich aber noch drehen, zumal heute Jonas wieder einmal der Fels in der Brandung war. Insgesamt 18 Paraden verhinderten ein totales Desaster. Aber es war dann auch ein Spiel der Emotionen. Jonas war hoch unzufrieden mit der Ausbeute der Abwehr und den verworfenen langen Bällen nach vorne. Luca konnte gegen die gut gestaffelten und konzentrierten Gegner nicht zu seinem Spiel finden und haderte sich zunehmend aus dem Spiel. Julian und Simon ackerten und rackerten, kamen aber nicht am Frielingsdorfer Torwart vorbei. Piet fing einige Würfe gut ab, fand aber keine Gelegenheit ins Tor zu werfen. Im Gegenzug tanzte sich Frielingsdorf ein ums andere Mal durch die Abwehr, wobei Jonas sich reckte und streckte. Beim zweiten 7m in der 31. Minute verletzte er sich noch an der Hand, spielte unter Schmerzen aber weiter und hielt trotzdem sensationell. Vorne reichte es dann nur noch zu 6 Toren, 2 von Marco, der angeschlagen ins Spiel ging und unbedingt dabei sein wollte, sowie Raphael der aufdrehte und vier weitere Male traf.

Frielingsdorf konnte die Torschützen dann noch auf 6 erhöhen (bei 8 Spielern).

Die mE ist aber dennoch weiterhin Tabellenführer. Im kommenden Spiel gegen Gelpe am 01.03. aber steht der nächste harte Gegner an. Frielingsdorf ist derzeit Dritter. Gelpe die ganze Zeit schon Zweiter. Für Spannung ist also gesorgt.

TV-Wahlscheid: Jonas van Dinter, Marco van Dinter (4), Julian Folger, Luca Langen, Simon Wassermann, Tom Hagel (1), Raphael Doku (5), Piet Tacke
Trainer: Anna-Lena van Dinter

Scroll to Top