mE 23.11.19: TVW – Overath 13:7

Knappes Lokalderby gegen Overath. Als die Overather mit gleich 15 Spielern antraten, waren die 10 Wölfe schon beeindruckt und man fand so manchen Spieler aus dem Handballcamp wieder. In den ersten 10 Minuten starteten die Wölfe sehr eindrucksvoll mit gleich vier Toren von Luca Langen zum 4:0.

Die Overather Trainerin stellte um und so kamen mit der Overather 6 einer jener Handballcampteilnehmer aufs Feld, der nicht nur in der Abwehr, sondern auch im Angriff zu überzeugen wusste. Aber auch der Overather Torwart wusste das und hielt in der ersten Halbzeit gefühlt über 15 Würfe und die Overather im Spiel. In den letzten 6 Minuten der ersten Halbzeit hielt er einfach alles. Zur Pause führten die Wölfe daher knapp mit mit 6:4.

Nach der Pause drehte der Overather 6er Julian Brillowski das Spiel mit bärenstarker Abwehr und Zug zum Tor zum 7:7 innerhalb von 4,5 Minuten.

Nun aber zeigte sich der große Kader als ein Problem, da im Handball alle Spieler zum Einsatz kommen können und wollen. Anders als beim Fußball galt es dann durchzuwechseln und auch die Neulinge spielen zu lassen. Der starke 6er wechselte ins Tor und nun hatten die Wölfe wieder zu ihrem alten Spiel wiedergefunden: in die Angriffe des Gegners drängen und zu Abspielfehlern zwingen. Denn Bann der 9 torlosen Minuten brach dann Piet Tacke mit seinem 8:7 in der 31. Minute. Bis zum Ende hielt Jonas van Dinter an dem Tag spektakuläre 12 Würfe fest und ließ in den letzten 16 Minuten kein Tor mehr zu. So konnten die Wölfe trotz vieler Unkonzentriertheiten und fehlenden Absprachen ungefährdet 13:7 gewinnen.

TVW:

Emil Broich, Raphael Doku (1), Luca Langen (7), Tom Hagel (1), Johann Roth, Piet Tacke (1),  Marco van Dinter (3)

Im Tor: Jonas van Dinter

Trainer:Sarah Schürg und Alina Bernhard
Scroll to Top