1.H. 17.11.19: TVW – CVJM Waldbröhl III 25:26

Samstagabend im Wahlscheider Forum:
draußen ist es winterlich kalt, drinnen heizt sich die Stimmung vor allem zum Ende des Spiels noch mal richtig auf.

Doch das soll alles nicht helfen. Die erste Herrenmannschaft des TV Wahlscheid kann sich auch gegen die dritte Mannschaft des CVJM Oberwiehl nicht durchsetzen und verliert mit 25:26 (12:11).

Starten wir aber erst mal mit der ersten Spielminute: Die heimischen Wölfe kommen richtig gut ins Spiel. In der Abwehr wird aggressiv gearbeitet und im Angriff die Spielkonzeptionen erfolgreich umgesetzt. Nach 5 Spielminuten steht es 3:1. Im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen Spielen trauen sich die Spieler mehr zu, sind gut drauf und bereit alles zu geben.

Die Gäste aus Oberwiehl scheinen das nicht erwartet zu haben und wirken überrascht (5:3, 10.). Dann wie aus heiterem Himmel kommt, wie in den vergangenen Spielen auch, ein abrupter Leistungsabfall. Die Gäste aus Oberwiehl kommen Tor um Tor heran und gehen in der 16. Spielminute erstmalig mit 5:6 in Führung.

Die Wahlscheider Abwehr hat nun zusehends Probleme den körperlich robusten Kreisläufer der Gäste zu halten. Doch die Schwächephase dauert nur kurz. Gestützt auf einen starken Daniel Heyne im Tor schaffen die Wölfe den 8:8 Ausgleich (20.).

Aufregend wird es für die Zuschauer in der 27. Spielminute als die Wahlscheider Abwehr einen Ball abfangen kann, dieser im Gegenzug zunächst weggeworfen wird, um ihn anschließend wieder zu bekommen und nicht zu verwerten. 60 Sekunden später ist dieses Missgeschick mit dem 12:11 (29.) behoben. Da nichts mehr weiter passiert, pfeifen die Schiedsrichter zur Halbzeit.

Die Wahlscheider Wölfe starten, wie auch in der ersten Halbzeit, mit einer starken Abwehr in den zweiten Durchgang und erzielen die ersten drei Tore (14:11, 32.). Nach 40 gespielten Minuten sieht es beim 19:14 so aus, als würde der Niederlagenfluch der letzten Wochen endlich besiegt.

Gerade Linksaußen Niklas Huysecom avanciert in dieser Phase zum erfolgreichsten Torschützen des Abends. Jetzt schleichen sich aber wieder Fehler ins Spiel der Wölfe und so dauert es nur fünf Minuten bis zum 19:19 (45.) Ausgleich. Im Angriff werden nun einfachste Chancen, darunter auch ein Siebenmeter versemmelt.

Diese Unsicherheit nutzen die erfahrenen Gäste aus und die Führung wechselt nun ständig. Nach 56 gespielten Minuten gehen die Gäste durch einen verwandelten Siebenmeter wieder mit 22:24 in Führung. Nun scheinen die Gäste im Vorteil, verspielen aber im Angriff zweimal den Ball und fangen sich den verdienten Ausgleich (24:24, 58.).

Nun wird es auch auf dem Spielfeld hitziger. Bei einer Auseinandersetzung bekommt jeweils ein Spieler der Heim- und Gastmannschaft eine Zweiminutenstrafe. Im nachfolgenden Angriff gelingt die neuerliche Führung der Wölfe (25:24, 59.). Das Spiel mag zwar spielerisch nicht das schönste sein, ist aber zu diesem Zeitpunkt mega spannend. Nun kommen die Gäste nochmal in den Angriff und treffen durch ihren Kreisläufer zum 25:25 Ausgleich.

Man könnte annehmen, dass sich beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden geben werden. Aber anstatt die Zeit runterzuspielen probieren die Wahlscheider Wölfe nochmal einen Abschluss aus dem Positionsangriff, der in der Abwehr hängen bleibt. Es sind noch 23 Sekunden zu spielen und genug Zeit für die Gäste aus Oberwiehl den Siegtreffer zu setzen, was 7 Sekunden vor Ende des Spiels zum Entsetzen aller Wahlscheider auch gelingt.

Die Mannschaft hat nur wenig Zeit sich von dem neuerlichen Rückschlag zu erholen. Bereits kommenden Samstag, den 23.11.2019, geht es in der Gerhard-Kienbaum-Halle in Gummersbach um 18:30 Uhr bei den Blue-White-Dynamite VfL Gummersbach e.V. im Viertelfinale des Zunft-Kölsch Pokals weiter.


TV Wahlscheid: Heyne, Bruch (Tor), Huysecom (8), Fach (7/3), Lütjen, (6), Schleiner (2), Schorn, Reitz F. (je 1), Kux, Dietz, Flesch, Lippke, Reitz P., Dedenbach.
Trainer: Rainer Waberzeck

Scroll to Top