1.H 29.09.19: TVW – TV Wallefeld II 29:29

Punktverlust oder Punktgewinn? Diese Frage stellte sich das gesamte Wahlscheider Forum. Grund hierfür war das 29:29 (9:12) Unentschieden der ersten Herrenmannschaft gegen die Zweitvertretung des TV Wallefeld.

Beide Mannschaften starteten zunächst mit Ballverlusten in die Partie. Erst nach zweieinhalb gespielten Minuten gelang den Wahlscheider Wölfen die 1:0 Führung. Die Gäste aus Wallefeld hatten große Probleme mit der offensiven Deckung der Wölfe und Torwart Daniel Heyne, so dass es bis zur siebten Spielminute dauerte, ehe der 1:1 Ausgleich fiel. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätten die Gastgeber mit einigen Toren Vorsprung führen müssen. Wallefeld fand kaum ein Mittel den vorgezogenen Abwehrspieler Joshua Dietz zu überspielen. Viele Bälle wurden so abgefangen, jedoch wurde das Tor der Gäste nicht getroffen. Dies lag zumeist nicht am starken Gästetorwart, sondern an der Größe des Handballtores. Viele Bälle wurden überhastet abgefeuert und gingen an den Pfosten oder die Hallenwand.

Das Auslassen bester Einwurfmöglichkeiten sollte sich dann in der 20. Spielminute rächen, als die Gäste aus Wallefeld erstmalig mit 5:6 in Führung gingen. Die Geduld der einheimischen Fans wurde nun zunehmend auf eine harte Probe gestellt. Dem Angriffsspiel der Wölfe fehlten nun zusehends Tempo und Zusammenspiel; die Zahl der Ballverluste und technischen Fehler war hoch. Anstatt mit einer hohen Führung in die Halbzeitpause zu gehen, zeigte die Anzeigetafel einen 9:12 Rückstand.

Und erstmal ging es in der zweiten Halbzeit so weiter. Die Wölfe hatten sich in der Kabine zwar viel vorgenommen, mussten aber erstmal einen Treffer in eigener Überzahl schlucken. Diesem vier Tore Rückstand sollten die Wahlscheider Wölfe noch eine ganze Zeit lang hinterherlaufen, zumal jetzt auch der Wallefelder Torwart zusehends zu einer spielbestimmenden Größe wurde. Unrühmlicher Höhepunkt der Partie war die rote Karte gegen Wölfe Trainer Rainer Waberzeck wegen wiederholtem Reklamieren. Davon musste sich die Mannschaft erstmal erholen.

Nach 45 gespielten Minuten lagen die Wölfe 17:21 zurück und die Partie schien aufgrund der bislang gezeigten Leistung verloren. Doch hatte man die Rechnung ohne den Willen der Wahlscheider Wölfe gemacht. Das Spiel wurde nun zusehends hektischer und für die Zuschauer spannender. Die Wölfe begannen gestützt auf den überragenden Torschützen des Spiels Jens Fach eine Aufholjagd. Beide Mannschaften waren nun vermehrt in Unterzahl, was den Wölfen weniger Probleme bereitete als den Gästen aus Wallefeld die jetzt auch konditionell auf dem Zahnfleisch gingen.

In der 53. Spielminute dann der 26:26 Ausgleich, als gerechter Lohn der Aufholjagd. Mit dem einen Punk wollten sich die Wölfe aber nicht zufrieden geben und gingen durch einen verwandelten Siebenmeter durch Jens Fach mit 28:27 (58.) seit geraumer Zeit mal wieder in Führung. Diese sollte aber nicht lange anhalten. Im Gegenzug glichen die Wallefelder wieder zum 28:28 (59.) aus.

Noch eine Minute und beide Mannschaften hatten noch einen Angriff. Zunächst gingen die Wölfe wieder in Führung, kassierten aber einen unglücklich abgefälschten Treffer. Der finale Wahlscheider Angriff endete in einem direkten Freiwurf, der nichts mehr einbrachte. Die Schiedsrichter beendeten eine in der letzten Viertelstunde hochspannende und dramatische Partie beim letztendlich gerechten 29:29.

In der nächsten Partie geht es gegen die erste Mannschaft des TV Wallefeld wieder um Punkte. Kommenden Samstag, den 05.10.2019 messen sich beide Mannschaften um 17 Uhr in der Walbachhalle in Engelskirchen-Ründeroth.

TVW:

Heyne, Bruch (Tor), Fach (11/3), Huysecom (4), Lütjen, Flesch (je 3), Schleiner, Dietz, Reitz (je 2), Schorn, Dedenbach, (je 1), Kux, Winkels

Trainer:

Rainer Waberzeck

Scroll to Top